Europa-der-Lüfte-Seite von Gabi Dolff-Bonekämper


Direkt zum Seiteninhalt

Projekt

Europe de l'air, Architektur der Luftfahrt

"L'Europe de l'air - Europa der Lüfte" ist ein Projekt, das von der Europäischen Kommission im Rahmen des Programms Raphael unterstützt wird. Das Programm Raphael soll durch die Förderung europäischer Zusammenarbeit zur Erhaltung, zum Schutz und zur Vermittlung des Kulturerbes beitragen - insbesondere wenn dieser Bestand gefährdet ist.

So vereint das Projekt "Europa der Lüfte" Spezialisten, die sich mit der Erforschung und Erhaltung von historischen Flughäfen befassen. Die in diesem Zusammenhang untersuchten Flughäfen (Paris: Le Bourget, Berlin: Tempelhof und Liverpool: Speke) wurden als Pilotobjekte für eine erste gemeinsame Aktion ausgewählt. Alle drei datieren aus den späten 1930er Jahren, einer Periode, in der das Bauprogramm für Flughäfen bereits in gewissem Maße ausgereift war. Ein gemeinsames Erbe, das indes ganz verschiedene Fragen aufwirft. Für einen stillgelegten Standort wie Speke: Wie soll man die neuen ökonomischen Nutzungen, die nichts mit der Luftfahrt zu tun haben, mit dem architektonischen und dem Zeugniswert der Bauten und des Geländes vereinbaren? Für ein Bauwerk wie das Terminal von Le Bourget, das in ein Museum verwandelt wurde: Wie soll man hinter den ausgestellten Objekten die ursprünglichen architektonischen Qualitäten wieder aufdecken und wie kann man das Gebäude als Teil der historischen Flughafenlandschaft verständlich machen? Und schließlich für einen noch in Betrieb befindlichen Flughafen wie Tempelhof: Wie stellt man sich seiner vorgesehenen Schließung und wie kann auch hier die städtebauliche Kohärenz des historischen Ensembles aus Empfangsgebäude, Hangars und Flugfeld bewahrt werden?

Über diese drei besonderen Standorte hinaus, die gründlich analysiert und durch Ausstellungen und Publikationen vermittelt werden, soll das Projekt auch andere gebaute Zeugnisse des Abenteuers der Luftfahrt kennen und schätzen lehren: in erster Linie die historischen Flughäfen anderer europäischer Länder, aber auch Militärflugplätze, Aeroclubs, einzeln stehende Hangars... Mittels jährlicher Arbeitstreffen (das erste hat im Oktober 1999 in Liverpool stattgefunden) wird ein europaweites Netzwerk von Sachkundigen aufgebaut, das dem Austausch von Erfahrungen in den Bereichen Inventarisation, Bewertung und Schutz von Bauten der Luftfahrt dient. Dabei werden auch der Platz des historischen Flughafens in der Stadt des 21. Jahrhunderts und die praktische Konservierung von Flughafenensembles erörtert. Die Akten der Arbeitstreffen werden publiziert sowie über die Website des Projektes (http://www.europe-air.culture.fr/europe-air/) zugänglich gemacht
[Anmerkung Dolff-Bonekämper, 2009: Die Internetseite existiert nicht mehr.].

Homepage | Projekt | Buch | Aktuelles | Flughäfen Deutschland | Flughäfen international | Links | Kontakt | Impressum | Sitemap


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü